Überlegene Behandlung

Sebastian Barry „Ein verborgenes Leben“ als Taschenbuch bei Steidl

Kann Schönheit ein Leben zerstören? Zur Bürde werden, weil sie Begehren und Neid heraufbeschwört, Missgunst befeuert und Niedertracht?
Auch auf diese Fragestellung ließe sich Sebastian Barrys Roman „The Secret Scripture“ herunterbrechen. Das Buch erschien 2008 und wurde von Steidl jetzt auch als Taschenbuch mit dem Titel „Ein verborgenes Leben“ verlegt.

Vielschichtig und facettenreich

Aber es wäre kein Sebastian Barry, wenn nicht ein ganzer Kosmos sich auftäte. Vielschichtig und facettenreich ist dieser Roman, mit überraschenden Wendungen und raffiniert verwoben ohne es auf Raffinesse anzulegen. Angekommen auf Seite 383, der letzten, war ich versucht, gleich wieder von vorne anzufangen, um abzugleichen, was an Verstrickungen ich da womöglich überlesen hatte oder eher hätte ahnen können.
Eine unglaubliche Geschichte! Und wie sie erzählt ist, welche Worte und Bilder und Gleichnisse Barry für das Geschehen findet! Hans-Christian Oeser hat auch diesen Band von Barry gewohnt poetisch ins Deutsche übertragen.

Kranke Sitze der Gedanken

Zwei Hauptfiguren prägen den Roman und lassen den Leser ein in ihr Leben und ihre Sicht auf die Ereignisse. Da wären Dr. Grene als Leitender Psychiater im Roscommon Regional Mental Hospital, gegründet als eine „Heilstätte für die überlegene Behandlung kranker Sitze der Gedanken“. Und Roseanne McNulty, die seit Jahrzehnten in dieser Anstalt lebt und mittlerweile 100 Jahre alt sein mag. Dr. Grene sucht die Umstände ihres Eintreffens in der Anstalt zu ergründen, da er den Fall womöglich neu bewerten muss. Was mühsam ist nachdem das Archiv des Hauses über Jahre Mäuseschlafstätte war und nicht mehr zu gebrauchen ist. Das Haus selbst ist baufällig und seine Insassen müssen umgesiedelt werden.

Mosaiksteine ergeben ein Bild

Barry bietet dem Leser verschiedene Blickwinkel an, indem er formal zwischen „Roseannes Selbstzeugnis“ und „Dr. Grenes Aufzeichnungen“ wechselt. Das erzeugt die Mosaiksteinchen, die erst ein einfaches, dann immer detailreicheres Bild ergeben. Es geht in die Breite und in die Tiefe. Dass dabei auch unfertige Gedanken ausgesprochen oder in den inneren Monologen geäußert werden, schafft besondere Nähe zu Roseanne wie Dr. Grene.
Die Familiengeschichte von Roseanne McNulty ist reich an tragischen Momenten. Gipfelnd zunächst darin, dass ihr Vater aus dem Friedhofsdienst entlassen wurde und mit dieser Arbeit sich selbst verlor. Degradiert zum Rattenfänger beginnt der Abstieg dieses Mannes bis zum freien Fall ins Unglück. Ich habe lange nichts so Eindringliches gelesen wie die Beschreibung eines Waisenhauses, das vor seinen und Roseannes Augen in Flammen aufging…

Absolute Macht führt zu absoluter Korruption

So führt ein Unglück zum nächsten, oft stellt die Geschichte sich anders dar als sie eigentlich war. Und bei all dem sinniert Dr. Grene nicht zu unrecht über die Sackgasse der Psychiatrie und die „Unverfrorenheit“ seines Berufsstandes.
Der Roman von Barry ist auch eine Missbrauchsgeschichte, bezogen auf Macht, Geschlechter, Religion, Politik. Absolute Macht führt zu absoluter Korruption.
Seine unvergesslichen Momente hat der Roman, wenn Barry die Natur mit ihrer Kraft und schieren Gewalt und Unberechenbarkeit beschreibt. Und den Menschen, ihr ausgeliefert. „Aber vielleicht sind ja alle Menschendinge schmal und klein“.

Beate Lemcke
Sebastian Barry, Ein verborgenes Leben, Steidl Verlag, Paperback, Preis 18,80 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.