Katzen würden REMAIN wählen

Es gibt viele Gründe, gegen den Brexit zu sein. Zu den skurrileren gehört einer, der derzeit heftig auf Twitter kommentiert wird. Da hatte sich eine englische Dame zu Wort gemeldet, der der nahende Austritt aus der EU schlaflose Nächte bereitet, da ihre geliebte Katze auf deutsches Dosenfutter konditioniert sei. Was also könnte es bedeuten, wenn mit dem Brexit plötzlich diese Importware nicht mehr zur Verfügung stünde.
„Meow, meow“ bohrt sich der Klagelaut des Haustieres in die offenen Ohren der Tierfreunde. Das world wide web wurde schließlich zuvörderst für Katzencontent erfunden. Robustere Naturen geben zurück, die Katze habe ja wohl einen Knall und ihre Dosenöffnerin auch. Solle sie doch zu Tesco gehen und auf britische Ware zurückgreifen. Wir müssen gestehen, dass uns wohl Kritik an der britischen Küche als solches vertraut ist, nicht aber die an der Haustierküche.
Theresa May hat vor ein paar Tagen ihren Parlamentskollegen anvertraut, dass sie bei verschimmelter Marmelade nur die verdorbene Schicht abhebt und den Rest des Einweckgutes mit Appetit isst. So ungefähr betreibe sie auch Politik.
Wir wollen das nicht weiter werten, aber dass im United Kingdom manchenorts bereits Protestplakate gesichtet wurden „Cats against Brexit“, wird von Tag zu Tag plausibler.
(B. Lemcke am 15. Feb. 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.