Bloomsday – ein Tag für Joyce

Der 16. Juni ist dem Werk „Ulysses“ von James Joyce gewidmet. Dessen Romanheld Leopold Bloom wandelt einen Tag lang durch Dublin, in der Manteltasche ein Stück Lemonseife umfassend, das er für Molly kaufte. Den Ort des Kaufs gibt es noch immer, Sweny am Dubliner Lincoln Place. Der Laden ist jetzt ein Antiquariat, wo täglich aus den Werken von James Joyce gelesen wird.

2 Gedanken zu „Bloomsday – ein Tag für Joyce

  • 2. Juni 2014 um 13:14
    Permalink

    Bitte überprüfen Sie Ihren Text zum Bloomsday:
    War es nicht so, dass Leopold Bloom die Seife (zunächst?) für sich selber kaufte. Er nahm in einem Hamman ein Wannenbad und seifte sich mit der eben erworbenen Leomonseife ein.
    Auch steckte er die Seife in die Hosentasche, wo sie ihn drückte; also (zunächst?) nicht in die Manteltasche.
    Für seine Frau bestellte er bei Sweny ein Gesichtswasser nach dort vorhandener Rezeptur. Das Rezept hatte er zu Hause vergessen.

    Freundliche Grüße
    Tasso

    Antwort
    • 3. Juni 2014 um 13:28
      Permalink

      So kann es gehen, wenn man sich zwanzig Jahre nach der Lektüre noch vage zu erinnern glaubt… Vielen Dank für diese Korrektur! Wir nehmen sie als Ansporn, das Werk mal wieder in die Hand zu nehmen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.