100 Jahre Osteraufstand

Das Jubiläum des Easter Rising von 1916 wird am Ostersonntag mit einer Parade vom Dublin Castle zum Parnell Square gefeiert, am Generalpostamt in der O’Connell Street vorbei, die vor einhundert Jahren noch Sackville Street hieß.
Der Osteraufstand hatte eine Entwicklung in Gang gesetzt, die letzlich zur Unabhängigkeit Irlands, zur Ausrufung der Republik führte. Fünf Tage lang war das GPO Kommandozentrale des Militärs und Sitz der provisorischen irischen Regierung. Militärisch schlug der Aufstand schließlich fehl, aber als der Generalkommandant der Britischen Streitkräfte in Irland, Maxwell, die gefangengenommenen Kommandeure der Irisch Republikanischen Armee exekutieren ließ, solidarisierte sich die irische Bevölkerung und sympathisierte mit den Republikanern.

Gefeiert wird nicht nur in Dublin. In Cork wird Thomas Kents gedacht, im County Kerry Museum Roger Casements. Wexford wird Michael O’Hanrahan, Kilkenny Thomas MacDonagh, Limerick Con Colbert und Edward Daly ehren. In Cavan findet eine Konferenz zum Aufstand statt, in Donegal eine Ausstellung.
Der Irish Independent legte eine Serie von Reprints der Tageszeitung von 1916 auf, die Irische Zentralbank ließ Sondermünzen prägen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.