Krawatten mit Buchanan-Muster

Wenn man wollte – mit der Erkundung von Tartans und ihren Clan- und Familiengeschichten, mit ihrer Farbigkeit, Zuordnung zu diversen Anlässen und ihrer gestalterischen Typisierung könnte man ein halbes Leben verbringen.

So unterscheidet man bei Tartans (im Volksmund auch Schottenkaro genannt) drei Arten von Mustern. Als da wären die symmetrischen Sets, welche zwei Drehpunkte aufweisen. Dann asymmetrische Setts, bei denen es nur so scheint als hätten sie Drehpunkte und schließlich Schachbrettmuster. Letztere erklären sich von selber, da gibt es nur zwei Farben und die wechseln sich ab auf dem schlichtesten der Tartans.

Zurück zum symmetrischen Set, welches zwei Stellen aufweist, von denen aus sich die Streifenfolge in alle vier Himmelsrichtung gleicht. Die beiden Ausgangs- respektive Drehpunkte sind entlang der Diagonale durch einfarbige Quadrate verbunden. Ein volles Sett (bis sich die Farbfolge wiederholt) misst zwischen 13 und 18 Zentimeter.

Das asymmetrische Set – so wie beim hier abgebildeten Buchanan-Tartan – zeichnet sich durch eine Wiederholung des Musters von rechts nach links über die gesamte Stoffbreite aus.

Soweit die Typisierung nach Quadraten, Streifen und Linien. Ein ähnlich ausuferndes Thema sind die Farben und Nuancierungen. So sind „weathered“ Tartans jeweils farblich leicht verwittert wirkende Varianten ihres Ur-Tartans. Das Foto zeigt Krawatten in den Tartans „Buchanan Old Weathered“ und „Ancient Buchanan“. Weitere Krawatten finden Sie im Menü Kleidung/Schals und Krawatten.

Woven in Scotland, 100% Schurwolle, breiteste Stelle ca. 8,5 cm, 29 Euro incl. Mwst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.