Goodbye Paper Heads

Jackie Edwards from Wexford – Eine Bilder-Verabschiedung bei Irish Berlin

Der Schriftsteller geht mit seinem neuen Buch auf Lesereise, der Musiker mit dem Album auf Tour. Im Kopf meist schon zukünfige Projekte, die immer mehr Raum einnehmen.

Wie markiert ein bildender Künstler Schaffensperioden in seinem Werk? Im besten Falle ist eine ganze Serie verkauft oder sie wird erst einmal zur Seite gestellt, um Abstand zu gewinnen.

Jackie Edwards, im südirischen Wexford lebende Künstlerin, möchte sich von ihren „Paper Heads“ verabschieden. Sie hat momentan keinen rechten Draht zu den verbliebenen fünf Bildern einer Serie aus 25. Zwanzig also verkauft. Was tun mit den einzelnen verbliebenen ehe sie in ihr Depot wandern? So eine Art „nightcap“ steht ihnen wohl zu, wie den Pubgängern ein letztes Glas vorm Nachhausegehen.

So reisen die Bilder denn nach Berlin, wo sie bei „Irish Berlin“ in der Großen Hamburger Straße nochmal Publikum haben.

Edwards Bildern ist die Leidenschaft der Künstlerin für Handwerk und Technik der Alten Meister anzusehen. Schicht um Schicht legt sie ihre detailreichen und subtil farbigen Gemälde an. Die „Paper Heads“ sind jeweils durch ein Gesicht inspiriert. Gedichte, Texte, Zeitungsausrisse gehören zur Ausgestaltung des Drumherum.

Arbeiten von Jackie Edwards befinden sich in vielen Privatsammlungen und der Irish State Collection.

Ausstellungseröffnung in Anwesenheit der Künstlerin am Mittwoch, den 29. Juni 20 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.