„Beatle Island“ Dorinish

An der Westküste des irischen County Mayo liegt Dorinish Island. Man blickt auf die Clew Bay und der Croagh Patrick ist nicht fern, jener Pilger-Berg, von dem sich eine spektakulär schöne Sicht weit über Clare Island zum Atlantic bietet. Gefallen muß das auch John Lennon haben, der die Insel im Jahre 1967 für 1700 Pfund erstand.

Zuletzt stand Dorinish Island übrigens 2012 zum Verkauf, aufgerufen waren 300000 Euro.

Lennon, dessen Vater aus Nordirland stammte, und der sich erwiesenermaßen für Irland interessierte und engagierte, war durch eine Zeitungsannonce auf das Verkaufsangebot der Hafenbehörde von Westport aufmerksam geworden. Nachdem er den Zuschlag bekam, ließ er einen für seinen Sohn Julian angeschafften psychedelisch angemalten Wohnwagen – es war die Zeit von Sgt. Pepper und LSD – auf die Insel bringen, wo er als temporäre Unterkunft dienen sollte.

Übers Warten auf die Baugenehmigung für ein „richtiges“ Zuhause zerbrach die Ehe mit Cynthia. Der Bau verzögerte sich danach und schließlich lief die Genehmigung 1972 aus.  John kam nur noch einmal auf die Insel: mit Yoko.

Übrigens verkaufte Yoko Ono die Insel nach Lennons Tod an einen irischen Farmer und spendete den Erlös an ein irisches Waisenhaus. Aus der angedachten Idee, Bootstouren mit Imagine-Sound rund um die Insel anzubieten, wurde glücklicherweise nie etwas. Allenfalls vereinzelte eingefleischte Fans setzen zuweilen über, um ihrem Helden Tribut zu zollen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.